Sayagyi U Ba Khin
Internationales Meditationszentrum Österreich

 

Tradition: Theravada, Sayagyi U Ba Khin

 

Herkunft

Die Tradition von Sayagyi U Ba Khin und Mutter Sayamagyi ist eine weltweit verbreitete Tradition des  Theravada­Buddhismus mit Schwerpunkt auf der  praktischen Übung von Buddha­Dhamma. Die Tradition von Sayagyi U Ba Khin und Mutter Sayamagyi basiert auf dem Theravada ­Buddhismus, deren Zielsetzung es ist, theravada­buddhistische Meditation zu lehren und zu praktizieren. Der Schwerpunkt liegt auf dem praktischen Ausüben der Lehre. In 10­Tages­Kursen werden Meditationstechniken gelehrt, die jeder Schüler praktisch anwendet.

 

Die spirituelle Leitung liegt bei Roger Bischoff, einer der engsten Schüler von Mutter Sayamagyi. Darüber hinaus gibt es weltweit mehrere Regionallehrer.

 

Entwicklung in Österreich
Das Internationale Meditationszentrum in Österreich wurde 1990 von der Sayagyi U Ba Khin Meditationsgesellschaft Österreich gegründet. Sayagyi U Ba Khin war nicht nur ein hochangesehener Meditationslehrer, sondern auch der erste Hauptrechnungsführer Burmas nach der Unabhängigkeit im Jahre 1948. Zwischen 1990 und 2017 stand das Zentrum in Österreich unter der spirituellen Leitung von Mutter Sayamagyi, der Hauptschülerin Sayagyi U Ba Khins. Sie praktizierte und unterrichtete Meditation mehr als 60 Jahre. Nach Sayagyi U Ba Khins Tod im Jahre 1971 hat sie die Tradition weitergeführt. Nachdem Mutter Sayamagyi im Jänner 2017 verschieden ist, steht das Zentrum unter der spirituellen Leitung von Roger Bischoff

 

Tätigkeiten und Praxisangebote
Der Schwerpunkt des Meditationszentrums liegt darin, den Teilnehmern einen praktischen Zugang zu echter buddhistischer Meditation zu ermöglichen. Dabei liegt der Hauptakzent darauf die Meditationstechnik selbst anzuwenden und an sich selbst zu erfahren.


Buddhistische Meditation heißt, den Edlen Achtfachen Pfad zu befolgen, wie er von Buddha gelehrt wird.
Er lässt sich in drei Teile oder Trainings gliedern:

(1) Sittlichkeit: Abstehen vom Töten, Stehlen, sexuellem Fehlverhalten, Lügen und Verzicht auf Drogen und Alkohol.

(2) Konzentration: Anapanasati, Achtsamkeit auf Ein- und Ausatmung

(3) Weisheit: Vipassana Meditation üben. Das Ziel ist, Einsicht, Weisheit (Wahrheit der Vergänglichkeit, der Leidhaftigkeit und der Ichlosigkeit) zu erlangen.

 

Buchtipps

Sayagyi U Ba Khin: Das ist Buddhismus, Fischer Media 1999.

Sayagyi U Ba Khin erklärt in drei kürzeren Vortragen den geistigen Hintergrund des Buddhismus, seine grundlegenden Lehren und geht auch im Speziellen auf das Wesen der buddhistischen Meditation ein.

Sayagyi U Ba Khin, Sayagyi U Chit Tin u.a.


Theravada-Buddhismus in der Tradition von Sayagyi U Ba Khin (Bodhi Baum 2/3/87): Buddhistische Kultusgemeinde Österreich 1987.

In dieser Anthologie wird die Tradition von Sayagyi U Ba Khin, das Wesen der Meditation, der praktischer Nutzen der Lehre Buddhas etc. sehr umfassend in unterschiedlichen Aufsätzen und Texten von Lehrern der Tradition von Sayagyi U Ba Khin dargestellt.

 

Walpola Rahula: Was der Buddha lehrt, Origo Verlag 1982.

Das Werk bietet eine grundlegende und sehr kompetente Einführung in die Lehre des Buddha und ist speziell auch für den Interessierten aus dem westlichen Kulturkreis geschrieben. Die gut lesbare theoretische Abhandlung wird vertieft durch Darstellung einiger der wichtigsten Primärtexte des Theravada-Buddhismus.

 

 

 

 

IMC-Österreich
Wabelsdorfer Straße 9

9130 St. Michael ob der Gurk

 

+43 (0)42 24 / 28 20

mail@imc-austria.com


www.imc-austria.com

facebook: Buddhismus in Österreich