Puregg Phönixwolke Sangha

 

Tradition des Ordens: Soto-Zen

Ordensleiter: Vanja Palmers und Bruder David Steindl-Rast (OSB)


Ziel des Ordens Puregg – Phönixwolke Sangha ist die Verbreitung und Ausübung der buddhistische Lehre in der durch Kobun Chino Otogawa Roshi (1938-2002) überlieferten Tradition. Zen Sesshins in der Soto Tradition unseres Lehrers Kobun Chino Otogawa Roshi, mit Oryokipraxis (formale Mahlzeiten im Zendo) sind ein wesentlicher Schwerpunkt des Ordens. Jährlich findet ein spezielles Kobun-memorial Sesshin statt.

 

Die PriesterInnen ordiniert von Vanja Palmers in Oesterreich sind:

 

Peter Chikurin Pfoetscher, Innsbruck
Zen Gemeinschaft Kannon Do,
6020 Innsbruck, Sillgasse 15b
www.kannon-do.at
Mo., 20:00 Sitzgruppe

 

Dr. Manfred Kakudo Hellrigl, Bregenz
Zazen-Gruppe Bregenz
6900 Bregenz, Deuringstraße 9
www.hellrigl.net/Zazen
Mo., 18:15 Sitzgruppe

 

Außerdem gibt es eine Sitzgruppe "Puregg" in Wien geleitet von Mathias Pongrácz:
Shambhala-Zentrum Wien
Stiftgasse 15-17, 1070 Wien
Mi., 7.00-8.00

 

 

Zum Ort: Puregg – Haus der Stille
www.puregg.org

 

Hausleiter: David Kankai May

PUREGG ist ein Ort der Begegnung von Ost und West in jenem heiligen Schweigen, das alle Religionen zutiefst verbindet. Seit 1989 ist „Puregg-Haus der Stille“ Bestandteil des buddhistischen Lebens in Österreich. Die Idee einen Ort der Stille für alle Religionen (und für Menschen ohne Religionszugehörigkeit) zu gründen, entstammt der Freundschaft von Bruder David Steindl-Rast, OSB (Benediktiner Mönch)und Vanja Palmers (Zen-Buddhistischer Priester). Der Tempelname von Puregg ist „Jakkoji“: Tempel des stillen Lichtes.

 

1989 wurde Puregg eröffnet, und seither lernten und praktizierten dort Hunderte von Menschen das Sitzen in Stille. Puregg besteht aus einem Wohnhaus und einem ehemaligen Stadel, der im Stile einer traditionellen japanischen Zen-Meditationshalle ausgebaut wurde. Zusätzlich zum Zendo stehen zwei Gemeinschaftsschlafräume und Duschen zur Verfügung. Vor dem Kachelofen lädt die Ofenbank zum Verweilen und zu einem Tee ein. Im Wohnhaus befinden sich die Zimmer der Hausgemeinschaft, eine Bibliothek zugleich auch Esszimmer, sowie die Küche, in der vegetarische Speisen zubereitet werden. Im Sommer gedeihen in unserem Garten, Kräuter, Salat, Gemüse und Blumen. Unterhalb des Hauses gibt es eine Biokläranlage. Photovoltaikelemente wandeln uns die Sonnenenergie in elektrischen Strom.

 

Wenn Kurse am Puregg gegeben werden, bestimmen diese den Tagesplan. Wenn die Hausgemeinschaft unter sich ist, lebt sie einen klösterlichen Alltag. Die Hausgemeinschaft in Puregg lebt an einem Ort der Praxis, des Seins und Tuns in Stille und Achtsamkeit, eingebettet in kraftvoller Natur und lässt täglich Raum für jenes Schweigen, das Alles zutiefst verbindet. Es ist möglich, in der Hausgemeinschaft für eine kürzere und längere Zeit mitzuleben. Während eines Seminars orientieren wir uns am jeweiligen Tagesplan, ein klösterlicher Tagesrhythmus führt uns durch die kursfreie Zeit.

 

Gründer vom Puregg – Haus der Stille sind Jakko Eso Vanja Palmers, Kobun Chino Otogawa und Bruder David Steindl-Rast.

 

Kurse: Puregg lädt ein, mit erfahrenen LeiterInnen, die in verschiedenen buddhistischen Traditionen oder christlich praktizieren, Meditation zu beginnen, fortzusetzen und zu vertiefen. Die Kurspalette enthält die bewährte Kombination von Meditation und körperlicher Aktivität in Form von schweigendem Wandern im Gebiet von Dienten am Hochkönig, Yoga, Qi Gong, Tanz.


Das aktuelle Programmangebot findet sich auf der Homepage: www.puregg.org

 

Veranstaltungen der Gruppe

 

21.11.2019, 18:00 – 24.11.2019, 10:00

Zazenkai - Zenmeditation

Eine tiefe Sehnsucht nach Freiheit war vor 20 Jahren meine Motivation, mit der Zenpraxis zu beginnen.

Mit der Absicht, jene zu unterstützen, die bereit sind, ihren Geist zu schulen, biete ich hiermit dieses Zazenkai an. Wir üben uns darin, uns voll und ganz auf die Meditation und den Alltag in einem Zenkloster einzulassen.

DETAILS

 

 

12.04.2019, 18:00 – 12.08.2019, 14:00

ZEN - Wandlung zum inneren Himmel

In den Spuren der alten Meister.
Der christliche Advent kündet von der Heraufkunft des Rabbi Jeschu und umfasst auch den Zeitraum der Erleuchtungserfahrung von Shakyamuni Buddha: Zwei Initialereignisse der bedeutendsten spirituellen Traditionen, des östlichen und des westlichen Weges zur Befreiung und zu umfassendem Mitgefühl.
Wir üben und vertiefen unsere Zen-Praxis anhand der überlieferten Texte der großen Meister des Weges. Zen- und Geh-Meditation, Vortrag und Austausch, persönliches Gespräch, durchgehendes Schweigen.

Für Geübte und Ungeübte geeignet.

DETAILS

 

 

12.12.2019, 15:00 – 15.12.2019, 14:00

Kontemplation und Schneeschuhwandern

Durchgehendes Schweigeseminar im Advent

Wir sorgen uns um unser Leben, wenn es nicht so läuft wie wir uns das vorstellen. In diesen endlosen Gedankenspiralen erfahren wir nicht den inneren Frieden, den wir uns ersehnen. Bei der Kontemplation (Schweigemeditation) üben wir ein DaSein im gegenwärtigen Augenblick. In dieser Gegenwärtigkeit lösen wir uns von den Anhaftungen / Denken an unser Ich, um dem tieferen Sein unseres Lebens - dem Göttlichen in uns - zu begegnen.

Wir werden als Einzelpersonen und als Gruppe eine intensive Zeit der Stille erleben (durchgehendes Schweigen – ausgenommen Austauschrunden und Begleitgespräch). Um all die persönlichen Erfahrungen positiv verarbeiten zu können, ist eine gute psychische und körperliche Verfassung Voraussetzung. Grundlage dieser Tage ist ein schweigendes DaSein und nicht das Anhören von Vorträgen oder das Lesen von Büchern.

Gestaltung:

• Schneeschuh-Wanderungen im Schweigen (Fr + Sa je ca. 4-5 Stunden Gehzeit)
• Hinführung und Anleitung zur Kontemplation, Impulse
• Morgens und Abends jeweils eine Stunde Sitzmeditation
• Austauschrunden zu Meditationserfahrungen, ansonsten durchgehendes Schweigen
• Täglich eine Stunde Mitarbeit im Haus (Tisch decken, Reinigung,…)
• Persönliches Begleitgespräch ist möglich

Zuzüglich 15,- € Leihgebühr für Schneeschuhe

DETAILS

 

 

27.12.2019, 18:00 – 01.01.2020, 11:00

Neujahrs-Sesshin

Dem Thema der Vergänglichkeit und des Neubeginns widmen wir uns aus buddhistischer Sicht und stellen uns zum Jahreswechsel die Frage:
Was inspiriert uns und was ist die Quelle für's Glücklich Sein?

Zazen (intensives Sitzen) und
Gehmeditaitonen werden sich abwechseln mit
Vorträgen, Diskussionen, Möglichkeit für Fragen und Antworten,
Samu (eine Stunde Mitarbeit im Haus) und Oryoki (formelles Essen im Zendo).
Einzelgespräch mit der Lehrerin möglich.

Am Silvester Abend werden wir mit einer schönen Zeremonie und 108 Glockenschlägen das Neue Jahr begrüßen. Anschliessend versammeln wir uns ums Feuer.

Der Kurs ist für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet.

Bitte Oryoki mitbringen. Es können Oryokisets vom Haus ausgeliehen werden, unter Berücksichtigung des Vorbereitungsaufwandes verrechnen wir dafür 15,- €.

Das Angebot der Praxistage vom 2. - 7. Jänner ist eine ideale Vertiefung.

DETAILS

 

 

01.02.2020, 17:00 – 01.06.2020, 10:00

Praxistage "Alte Weisheit - Neue Wege"

In diesen Tagen der Stille werden wir die Lehre Buddhas zu den "vier Grundlagen der Achtsamkeit" erkunden und praktizieren. Dabei werden Zen-Geschichten und Koans, sowie neuere Ergebnisse aus der Psychologie und Hirnforschung zum Thema "Achtsamkeit" die Grundlage der Vorträge bilden.

Die Tage beinhalten: Meditationen (stille und geführte), Gehmeditationen (drinnen und draußen), leichte Yoga-Übungen sowie eine Stunde Samu (Mithilfe im Haus).
Nachmittags wird es Vorträge, Diskussionen sowie Möglichkeit für Fragen & Antworten geben.
Einzelgespräch mit der Lehrerin ist nach Absprache möglich.

Diese Tage sind ideal als „Vertiefungstage“ anschließend an das Neujahrs Sesshin und können auch separat besucht werden.



DETAILS

 

 

 

 

Puregg Eingang 

Berg 12

5652 Dienten am Hochkönig

 

0043 (0)664 986 97 54

info@puregg.at


www.puregg.at

facebook: Buddhismus in Österreich