Gefangenen Begleitung1
03.03.2020

Buddhistische Gefangenenbegleitung

Seit etwa 1995 begleiten engagierte BuddhistInnen Menschen, die in österreichischen Gefängnissen inhaftiert sind. Bei InsassInnen entsteht oft eine besondere spirituelle Offenheit.

 

Damit verbunden ist auch der Wunsch nach Kontakt zu Menschen, die ihnen Methoden zeigen können, die eigene innere Welt näher kennenzulernen, um somit sich selbst besser zu verstehen und zu akzeptieren.

 

Hier setzt die Arbeit der buddhistischen Gefängnisbegleitung an und ermöglicht, Gefangenen ihre Zeit in Haft für Meditation und Studium des Dharma zu nutzen. Unsere von der Justiz anerkannten GefangenenbegleiterInnen, stehen auf Anfrage von InsassInnen, Angehörigen, SozialarbeiterInnen und TherapeutInnen in den österreichischen Justizanstalten zur Verfügung.  Die Basis ist die gesetzlich verankerte Betreuung von InsassInnen und Untergebrachten in österreichischen Gefängnissen und Anstalten. Die Möglichkeiten der Betreuung bestehen über Briefkontakt, Einzelgespräche bis hin zu Meditationsgruppen und Studiengruppen in Absprache mit den Anstaltsleitungen.
 

Wenn Sie sich für die buddhistische Gefangenenbegleitung interessieren oder ehrenamtlich in unserem Team mitarbeiten möchten, so nehmen Sie bitte mit dem ÖBR Sekretariat Kontakt auf.

 

Auch ausgewählte buddhistische Bücher für Gefängnisbibliotheken in den österreichischen Haftanstalten sind herzlich willkommen.

facebook: Buddhismus in Österreich