Buddha Day 2022 NEU1
25.05.2022

Video: Erster Buddha Day ein voller Erfolg

Gelungene Veranstaltung der FMS Altach, Vorarlberg, einer Schule mit buddhistisch konfessioneller Anerkennung durch die ÖBR

Der erste Buddha-Day der FMS Altach am 21. Mai war ein voller Erfolg. Unter allen Teilnehmern war eine sehr herzliche und beschwingte Stimmung zu spüren.

 

Ziel war es, bei einem gemütlichen Beisammensein vom heilsamen Spirit Asiens zu kosten, wobei die Kinder und Erwachsenen mit einem abwechslungsreichen Programm verwöhnt wurden.

 

Ein besonderes Highlight war die Meditation und der Vortrag des buddhistischen Mönches Bhante Sujatha, den Alexandra Matt dankenswerter Weise eingeladen und bei sich beherbergt hat. Sein herzliches und humorvolles Wesen hat alle verzaubert. Bereits am Vortag sammelten sich schon die Schüler*innen jeweils der Unter-, Mittel- und Oberstufe, um Bhante Sujatha kennen zu lernen.

 

Ein großes Lob geht an die Schüler*innen der Oberstufe, die ein Theaterstück aus dem Leben Buddhas aufgeführt haben – die Zähmung des wilden Elefanten Nalagiri. Großer Dank geht auch an Polo Noyalet, der mit viel Geduld und Engagement Regie führte. Ferner engagierten sich zwei Mütter der Schule, indem sie ebenfalls aus ihrer Profession tolle Programmpunkte gestalteten. Elisabeth Hartl ließ die Teilnehmer*innen in der Welt des Yoga Entspannung und inneres Glück finden. Sonja Engstler vermittelte ihren Zuhörern die Heilmethoden und wesentlichen Grundprinzipien des Ayurveda. Besonders beseligend und herzöffnend war auch das Mantra-Konzert von Claudia Kessler, die die Zuhörer mit ihrem Gesang und der Harfe auf andere Sphären hob.

 

Gleichzeitig konnten die Kinder in der G-Klasse ihrer Gestaltungsfreude Ausdruck verleihen. Claudia Mang, Lehrerin für Bildnerische Erziehung, bastelte mit den Kindern schöne bunte Malas (Gebetsketten – traditionell mit 108 Perlen) und Integrationslehrerin Anita Hirschbühl, die auch Grafikerin ist, führte die Schüler*innen in die chinesische Kalligraphie ein. Ramona Roßdeutscher, Mutter von Lilly aus der Fledermausklasse, gestaltete Mani-Steine. Die Kinder konnten mit Gravierstiften das Mantra OM MANI PADEM UM (für Mitgefühl und Heilung) in tibetischer Schrift in Bachsteine gravieren. Dabei kamen sehr schöne Mani-Steine zum Vorschein.

 

In der Aula wurde für das leibliche Wohl gesorgt. Es wurden Getränke, Kuchen und das Curry-Gericht unentgeltlich angeboten. Auffallend waren die aufgestellten Dana-Boxen, in die man freiwillige Spenden für das Programm und die kulinarischen Leckerbissen werfen konnte.

 

Hauptkoordinator Guntram Ferstl zur gelungenen Veranstaltung: „Ein großer Dank an alle Programmgestalter*innen, die hier freiwillig und unentgeltlich mitwirkten. Insgesamt waren viele helfende Hände und Herzen am Werk, damit der Buddha-Day gelingen konnte. Ein großes DANKE an alle Helfer*innen und Mitgestalter*innen.“

 

Zum Video: https://youtu.be/E8EYEUqLpEU

 

Redaktion: Manfred Krejci, Foto: FMS Altach



weitere Beiträge

facebook: Buddhismus in Österreich instagram: Buddhismus in Österreich