Der ÖBR Open Space: Raum für gemeinsame Projekte

 

Die ÖBR unterstützt engagierte Buddhistinnen und Buddhisten, die eine Idee verwirklichen wollen.


Wenn Du eine Idee hast und Gleichgesinnte suchst, wende Dich bitte an unser ÖBR Sekretariat: office@buddhismus-austria.at

 

Wandergruppe Buddha-Natur


 

Das gemeinsame Gruppengefühl und Erleben soll im Vordergrund stehen. Darüber hinaus dürfen nette Bekanntschaften, Freundschaften, Austausch und was es sonst noch an heilsamen und sozialen Netzwerken gibt, entstehen.

 

Buddha Reinhard

 

Ich möchte mit Hilfe dieser Plattform Wanderungen, Bewegung, Austauschmöglichkeiten monatlich anbieten. Die Teilnahme erfolgt in Eigenverantwortung und auf eigene Gefahr. Ich bin Organisator dieser Wanderungen, aber kein ausgebildeter Wanderführer.

 

 

Mein Name ist Reinhard Malicek und ich biete mit Hilfe dieser Plattform Wanderungen in monatlich Abständen das ganze Jahr hindurch an. Die Teilnahme erfolgt stets in Eigenverantwortung und auf eigene Gefahr. Ich bin Organisator dieser Wanderungen, aber kein ausgebildeter Wanderführer.
 
Seit ich denken kann, bin ich naturverbundener Mensch und organisiere seit vielen Jahren ca. einmal im Monat Wanderungen um Wien, Niederösterreich, Steiermark, Burgenland. Und auch 1, 2 Tagestouren im Sommer etwas weiter weg. Die Natur ist ein sehr altes System mit dem ich mich gerne verbinde, so oft es mir gut ausgeht. Es nährt (uns) tief und nachhaltig. Mein Beruf ist Dipl. Meditationslehrer und Übungsleiter im Sportklettern.

Fühle mich sehr wohl am oder beim Wasser. Ich liebe den Wald, die Bäume und meditiere auch sehr gerne in der Natur. Besonders mag ichs ohne Hetze mit dem Rad an einem Fluss oder Bach entlang fahren und am Ufer picknicken. Würde mich freuen über diese Plattform mit Menschen mit gleichen Interessen kennenzulernen. Sehr wichtig ist mir, aus Lebensfreude Enstandenes zur nähren.

 

ANMELDUNG ERFORDERLICH: Bitte per Anruf oder SMS: 

forest17@gmx.at, 0699 / 17 17 10 75

 

Bei starkem Regen entfällt die Wanderung. Bitte Telefonnummer bekannt geben, damit ich euch kurzfristig erreichen kann, falls notwendig. Wer angemeldet ist, bitte nur telefonisch absagen nicht vergessen, falls kurzfristig wem etwas dazwischen kommt. Auf viele schöne und achtsame Wanderungen.

 

Liebe Grüße an euch, Reinhard 

 

 

Alle Termine findet ihr hier auf meinem Eintrag auf www.buddhistisch.at.

 

 

Animal Compassion


 

AC Logo Kopie

 
Aus Sicht der Lehre des Buddhas gelten Menschen und Tiere gleichermaßen als fühlende Wesen. Beiden ist gleich, dass sie Leiden vermeiden und Wohlbefinden erreichen wollen. Leider findet diese klare Einsicht viel zu wenig Beachtung in der heutigen Welt.

 

Besonders bedauerlich ist es, dass auch in ursprünglich buddhistisch geprägten Ländern mindestens gleich viel Erkenntnis- und Änderungsbedarf besteht wie in nicht buddhistisch geprägten Ländern. Diese klare Sicht auf alle Lebewesen als fühlende Wesen schließt grundsätzlich auch jede Form von Priorisierung aus. Daher sind manchmal gebrauchte Argumente gegen Tierrechte, dass diese keine Dringlichkeit haben, solange Menschrechte nicht voll umgesetzt sind, abzulehnen. Es geht nicht um ein "zuerst das eine / dann das andere" oder "entweder / oder", sondern es geht ganz klar um ein "sowohl als auch" und um ein "gemeinsam und gleichzeitig".

 

Aus Sicht der Lehre des Buddhas gelten Menschen und Tiere gleichermaßen als fühlende Wesen. Beiden ist gleich, dass sie Leiden vermeiden und Wohlbefinden erreichen wollen. Leider findet diese klare Einsicht viel zu wenig Beachtung in der heutigen Welt. Besonders bedauerlich ist es, dass auch in ursprünglich buddhistisch geprägten Ländern mindestens gleich viel Erkenntnis- und Änderungsbedarf besteht wie in nicht buddhistisch geprägten Ländern. Diese klare Sicht auf alle Lebewesen als fühlende Wesen schließt grundsätzlich auch jede Form von Priorisierung aus. Daher sind manchmal gebrauchte Argumente gegen Tierrechte, dass diese keine Dringlichkeit haben, solange Menschrechte nicht voll umgesetzt sind, abzulehnen. Es geht nicht um ein "zuerst das eine / dann das andere" oder "entweder / oder", sondern es geht ganz klar um ein "sowohl als auch" und um ein "gemeinsam und gleichzeitig".

"Animal Compassion" ist eine Gründung im Rahmen des sozial engagierten Buddhismus der Österreichischen Buddhistischen Religionsgesellschaft, die dieser Anforderung nachkommen möchte und sie fördern will. Ausgangspunkt dieser Gründung war der Besuch eines hohen Mönches aus Taiwan, der dort besonders auch für sein großes Mitgefühl zu Tieren berühmt ist. Bei diesem Besuch von Meister Hai Tao in Österreich sah er die vielen Fiaker am Stehphansplatz in Wien bei ihrer Arbeit. Das löste bei ihm die spontane Reaktion aus, für eine Initiative den Impuls zu geben, um den Fiaker Pferden nach ihrem Ausscheiden aus dem Arbeitsprozess einen guten Lebensabend zu bereiten. "Animal Compassion" will diesem Auftrag nachkommen und hat es sich zur Aufgabe gemacht, ausrangierte Pferde und Ponys vor der Schlachtbank zu retten und in einem adäquaten Gnadenhof unterzubringen.

 

"Animal Compassion" ist so aufgebaut und organisiert, dass alle Spendengelder direkt den Tieren zu Gute kommen. Alle Arbeiten für diese Organisation erfolgen ausschließlich unentgeltlich und auf ehrenamtlicher Basis. Auch Reisekosten von ehrenamtlichen Mitarbeitern werden von diesen selbst getragen und die Ausgaben für Werbemittel zahlt der Vorstand.

"Animal Compassion" ist zwar eine Gründung der Österreichischen Buddhistischen Religionsgesellschaft unter dem Dach des sozial engagierten Buddhismus und arbeitet zu ungeteilten Rechten in Österreich und Deutschland, versteht sich aber trotzdem als konfessionsübergreifend und unabhängig. Es besteht die klare Absicht, eine Zusammenarbeit mit anderen Konfessionen und Weltanschauungen anzustreben, welche dasselbe Ziel verfolgen.


Kontakt: Gerhard Weissgrab; Tel. (+43) 01 - 512 37 19; info@animalcompassion.de
www.animalcompassion.de

 

Sangha - Beratung


Loui und Susanne hören zu, nehmen Stellung und bieten bei allen Lebensfragen Raum für eine vertrauliche, offene Begegnung – vor dem gemeinsamen Hintergrund als Dharma-Praktizierende. Sie haben neben einer langjährigen buddhistischen Praxis eine fundierte Ausbildung, die sie zu psychologischen Beratungen befähigt, und sie bringen auch ein kraftvolles Maß an persönlichen Erfahrungen mit, die sie gerne den Besuchern zur Verfügung stellen. Grenzen ihres ehrenamtlichen Angebotes sind inhaltlich dort gegeben, wo Krankheitsbilder einer ärztlichen Betreuung bedürfen. Zeitlich dort, wo eine kontinuierliche psychotherapeutische Begleitung angebracht erscheint.

Das Angebot ist offen für alle, denen sich momentan Fragen auftun, mit denen sie alleine schwer zu Rande kommen und diese vor dem Hintergrund der buddhistischen Lehre reflektieren wollen; seien es Fragen zur Lebenshaltung, Beziehung, Arbeitswelt, zu Enttäuschungen, Zukunftsperspektiven, …

Anmeldung im ÖBR Sekretariat erbeten:

office@buddhismus-austria.at; 01 512 37 19

Susanne Hödl: dipl. Ehe-, Familien- und Lebensberaterin seit 2010; zertif. Suchtberaterin der Anton-Proksch-Akademie seit 2010; Buddhistin seit 2000; dipl. Reikitherapeutin (nur privat); hauptberuflich Verwaltungsdienst der MedUni Wien

Loui Hatz: ist Diplom Lebensberater; seit Jahren als Trainer und Coach im psychosozialen Bereich tätig; Hobbygärtner; Weltreisender; Vater einer Tochter und Ehemann

 

Netzwerk Achtsam Wirtschaften


Das Netzwerk Achtsame Wirtschaft vermittelt und entwickelt das Potenzial buddhistischer Lehren für die verschiedensten Bereiche unserer Wirtschaft. Ausgangspunkt sind hierbei das Verständnis und die Schulung des eigenen Geistes. Zu diesem Zwecke werden Seminare und Retreats durchgeführt, Regionalgruppen gebildet, Publikationen verfasst und Initiativen ergriffen; auf Initiative von und in Zusammenarbeit mit Kai Romhardt, Begründer des „Netzwerk Achtsame Wirtschaft“ in Deutschland.

Zum Detailprogramm der Regionalgruppe Wien

 

Detailprogramm der Regionalgruppe Melk

Seit 2009 finden bei gugler* regelmäßig Achtsamkeitsretreats mit Kai Romhardt statt. Daraus entstand im September 2011 die Idee eine eigene Regionalgruppe Melk für das Netzwerk Achtsames Wirtschaften zu gründen. Seither bieten wir als Regionalgruppe Melk regelmäßige Treffen an, wo wir versuchen durch gemeinsames Praktizieren, Achtsamkeit, Mitgefühl und Weisheit in unserem Leben und Handeln zu kultivieren, und so zu einer heilsamen Arbeits- und Wirtschaftsweise beizutragen. Dafür veranstalten wir jeden dritten Freitag im Monat einen Achtsamkeits- und Meditationsabend und sind für alle offen, die ähnliche Ziele verfolgen. Die Gruppe ist für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet. Die Teilnahme ist jederzeit möglich. In regelmäßigen Abständen leiten hochkarätige Gastvortragende durch den Abend. Zentrales Thema ist die Umsetzung der Achtsamkeitspraxis im Alltag und im Berufsleben.

 

Zeit: jeden 3. Freitag im Monat: 19.30 bis ca. 21.30 Uhr

Ort: Schönbühel Nr. 8 (4 km von Melk an der Donau), I. Stock (Glocke Gugler/Chin)

 

GIVE-away-FESTe


Die Idee ist einfach und gut: Es kommen Menschen zusammen, die Dinge weiterschenken wollen. Die ÖBR stellt den Raum dafür zur Verfügung. GIVE-away-FESTe bringen flohmarktähnliche Situationen, jedoch ohne Geld. Dinge, welche zum Wegschmeißen zu schade sind, da sie funktionstüchtig, sauber und benutzbar sind, werden bei GIVE-away-FESTen verschenkt. Die Ziele der Wiederverwertung von brach liegenden Dingen und die Ressourcenschonung ergeben sich dabei sehr einfach.

 

Schenken und einander Begegnen - auf gleicher Augenhöhe: Gegenstände, die zum Verschenken beim GIVE-away-FEST mitgebracht werden, sollen funktionstüchtig, sauber und benutzbar sein. Sehr große Gegenstände, wie Betten, Kästen, und dergleichen bitte per Foto und Beschreibung anbieten, aber nicht mitbringen. Alle zum Verschenken mitgebrachten Gegenstände, welche am Ende des GIVE-away-FESTes noch vorhanden sind, erhält ein Kost Nix Laden.

 

Weitere Informationen: im GIVE-away-FESTE Folder oder bei einem kurzen Film: GIVE-away-FESTe ist ein Projekt, das von Permakultur - Austria unterstützt wird. Wer Interesse an dem Projekt hat, bitte Reinhard Urban kontaktieren: give-away-feste@nachhaltig.at

 

Brücke - Buddhistische Gefangenenbegleitung


Es formierte sich eine sehr engagierte Gruppe für die Gefangenenbegleitung der ÖBR. Sie bietet spirituelle und menschliche Unterstützung für Menschen in Ausnahmesituationen der Haft an. Die Buddhistische Gefangenenbegleitung “Brücke“ sucht neue MitarbeiterInnen, die ehrenamtlich als SeelsorgerInnen arbeiten möchten. Insbesondere in den südlichen und westlichen Bundesländern würden sie Verstärkung brauchen. Wenn Du Dich für die buddhistische Gefangenenbegleitung interessierst oder ehrenamtlich in diesem Team mitarbeiten möchten, so bitte nimm direkt Kontakt mit dem Team der Brücke auf: bruecke@buddhismus-austria.at

Weites suchen wir Sitzkissen für die Menschen in Haft. Wir freuen uns über jede Buchspende, die wir auch weitergeben können.

 

Radio Buddha


Der Podcast der ÖBR: Radio Buddha bringt Beiträge mit spannenden Interviewpartnern, berichtet über die Gruppen des sozial engagierten Buddhismus und informiert Sie über buddhistische Veranstaltungen in Österreich. Einfach in unseren Podcast reinhören oder gleich ein Interview runterladen!
https://soundcloud.com/radio-buddha


Wir suchen weiterhin Redakteure, die Interviews bei buddhististischen Veranstaltungen führen, und wir unterstützen bei Interview- und Audiotechnik; bei Interesse bitte direkt bei Dani melden: DanielaS.Fiedler@gmx.at

 

Come together


Hier kannst Du soziale Aktivitäten von Buddhistinnen finden: http://www.groops.at/buddhistinitiativ

z.B. Angebot zum Aktiv atmen: Pema Karpo Zentrum: 1020 Wien, Stuwerstrasse 15/3. Stock/16
Tsering Chozom: 0680 / 31 40 993

 

Buddhistisches Treffen in Freistadt:
Jeden Samstag um 11.00 Uhr im Weltladen Freistadt, Pfarrgasse 16
Nähere Auskünfte bei Wilfried Haunschmid: drum@aon.at, 079 42 /  73 295
0680 / 312 11 31

 

Neue Medien/PR-Arbeit


Die ÖBR auf Facebook: www.facebook.com/buddhismusinoesterreich

 

 

Avebury

facebook: Buddhismus in Österreich